Jod Lüge oder Wahrheit?

Guten Morgen, heute möchte ich mit Euch über ein Thema reden, was für mich nicht anchvollziehbar durchaus kontrovers diskutiert wird. Jod und auch der Jodmangel. Fakt ist und das ist zumidnest aus wissenschaftlicher Sicht unbestritten, dass Jod für einen gesunden Organismus von Mensch und auch bei den Tieren unetnbehrlich ist. Unsere Schilddrüse braucht Jod um die Hormone Thyroxin und Trijodtyronin zu bilden, die auch unter den Begriffen T3 und T4 bekannt sind. Also die Schilddrüse ist für solch essentielle Dinge verantwortlich wie den Energiestoffwechsel, dem Herzrhtmus, dem Blutdruck und auch für die Hirnentwicklung und -erhaltung. Das ist schon ziemlich essentiell und entsprechend sollte man dem Thema Schilddrüse durchaus einmal Beachtung schenken. Eine Störung der Schilddrüsenfunktion kann man in erster Instanz an dem Blutbild erkennen. Eine sogenannte Sonographie also eine schmerzfreie Ultraschalluntersuchung ist ebenfalls im Rahmen der Diagnose zu empfehlen. Aber auch Knoten im Bereich der Schilddrüse können erste Anzeichen für eine Erkrankung der Schilddrüse sein.

Im Rahmen der ganzheitlichen Diagnose sind Antriebsschwäche & trockene Haut auch Indikatoren für eine Störung der Schilddrüsenfunktion. Man kann grob unterscheiden zwischen einer Schilddrüsenüberfunktion und einer Schilddrüsenunterfunktion. Was relativ unbekannt ist, dass egal ob man eine Über oder Unterfunktion hat und auch aus welchem Grunde diese Über oder Unterfunktion herrührt, also aus einem Jodmangel oder einer Autoimmunkrankheit wie Hashimoto, ist es trotzdem notwendig und zu empfehlen dass man bis zu 200 Mikrogramm Jod pro Tag zu sich nimmt.

Ich weiß noch damals als bei mir der TSH Wert bestimmt wurde. TSH wird in der Hirnanhangdrüse gebildet und fördert die Hormonproduktion in der Schilddrüse. Ohne TSH würde kein Jod mehr in die Schilddrüse aufgenommen und kein Thyroxin (T4) oder Trijodthyronin (T3) produziert werden. Ist im Blut genug von diesen Hormonen vorhanden, wird wiederum weniger TSH gebildet, da die Schilddrüse nicht weiter stimuliert werden muss. Jedenfalls war bei mir dieser Wert nicht in Ordnung und er hätte einerseits durch einen Jodmangel entstehen können oder eben durch eine Autoimmunerkrankung wie Hashimoto und da ich davon ausgegangen bin dass es Jodmangel war, da ich eben ein halbes Jahr nur meine Gerichte mit einer Salzsole gewürzt habe und komplett auf Jodsalz verzichtet habe, wurde mir von einigen empfohlen nicht gleich die Jodkeule auszupacken weil sie bei Hashimoto kontraproduktiv wäre.

Aber ich habe es trotzdem gemacht, weil ich intuitiv gespürt habe, dass ich nicht unter einer Autoimmunerkrankung leide, sondern nur etwas in der Ernährung falsch gemacht habe. Meine aktuellen Algen die ich immer bestelle habe ich Euch unten verlinkt, ich esse die wie ein Kaubonbon zusammen mit Paranüssen und das ist einfach geschmacklich wie von den Inhaltsstoffen eine Hammercombo. Aber zusätzlich habe ich nun auch erfahren dass es in der Tat eben auch bei Hashimoto wichtig ist Jod zu sich zu nehmen. Nur in älterere Literatur findet man noch den Hinweis dass man auf Jod verzichten sollte, bzw. sogar Jod der Auslöser für Hashimoto sein sollte. Also unabhängig warum Eure Schilddrüse nicht richtig arbeitet es ist IMMER wichtig genug Jod zu sich zu nehmen. Aber natürlich auch nicht zu viel. Die empholene Dosis ist pro Tag zwischen 150-200 Mikrogramm. Und für uns als Veganer ist Jod ein ganz ganz wichtiger Punkt und wird viel zu häufig vernachlässigt.

Ich gehe sogar so weit zu behaupten dass viele Veganer mit der veganen Ernährung aufhören, weil sie einfach nicht genug Jod zu sich nehmen, und immer matter fühlen. Weil sie eben meist insbesondere wenn sie gesundheitsorientierte Veganer sind, komplett auf Fertiggerichte die mit Jodsalz gewürzt sind verzichten, wahrscheinlich auch auf Backwaren und so dann quasi kaum Jod aufnehmen.

Grund dafür sind auch oft solche unseriösen Seiten wie jodkritik.de und ähnliche, die auf basis der menschelichen Ängste und dem in unserer Zivilisation häufig anzutreffenden irritierten und verunsicherten Gehirn bedinungungslos ihre Verschwörungstheorien unter die Menschen bringen. Die dann von heimlicher Zwangsjodierung sprechen und singuläre Fakten zu generellen Theorien zusammenfügen und dann auch immer ncoh einen Schuss Verschwörungstheorie beifügen. Natürlich wurde das Salz per Gesetz jodiert aber aufgrund der aktuellen und eben immer noch existenen fehlenden Fähigkeit der Menschen sich um ihre Gesundheit zu kümmern. In diesem zusammenhang fände ich eine kleine Abstimmung interessant. Findet ihr es gut, dass gesundheitsfördernde Massnahmen per Gesetz durchgezogen werden, oder sollte die Gesundheit jedem einzelnen überlassen bleiben? Ich habe da mal eine Umfrage oben in den Infokarten hinzugefügt! Aber gerne dazu auch in den Kommentaren Eure ausführliche Meinung. Eine sehr wichtige Jodquelle in der veganen Ernährung wären Algen. Und eben natürlich das Jod Salz, was aber von gesundheitsbewussten Veganern eben oft, wie ich damals auch durch eine Salzsole oder Meersalt, Steinsalz oder Ursalz.

Ersetzt wird Diese werben zwar auch immer damit dass Jod enthalten ist, aber der Jodgehalt ist nur 1/10 des jodierten Speisesalzes, auch wenn er biologisch gesehen etwas besser verwertbar ist. Aber es ist definitiv zu wenig. Das bedeutet wenn ihr kein jodiertes Speisesalz zu Euch nehmt, auf jodierte Fertigprodukte & Backwaren verzichtet und nicht jeden Tag jodreiche Algen auf dem Speiseplan habt, solltet ihr Euren TSH Wert unbedingt testen lassen. Ich habe nachdem ich meinen Jodkonsum wieder aktiviert habe, eine nach 2 Wochen spürbare energetische Wirkung bemerkt. Man muss sich vorstellen, 200 Mikrogramm das ist so verdammt wenig und doch so verdammt wichtig. Wenn ihr das Jod über Euren Speisesalzkonsum aufnehmen wollt dann sind 10g Salz notwendig, was aber tendenziell schon am oben Rand der Empfehlung liegt, gerade da auch Gemüse und andere vegane Produkte oft noch über unjodiertes Salz verfügen.

Daher meine Empfehlung dass ihr wirklich jodreiche Algen mit in Euren Ernährungsspeiseplan mit aufnimmt und wenn ihr die absolut nicht mögt dann solltet ihr Euren Jodbedarf genau wie Vitamin D und B12 supplementieren, bis Euer TSH Wert wieder in Ordnung ist. Und bitte hört nicht auf den Arzt wenn ihr einen TSH Mangel habt und lasst Euch sofort Tyroxin und Trijodthyronin verschreiben, sondern sagt Danke für den Bluttest und analysiert Euren Jodkonsum und probiert selber den TSH Wert wieder auf ein normales Maß mit Eurer Ernährung zu briongen.

Jod ist extrem wichtig und sollte genau im Auge behalten werden. TSH Werte werden standardmäßig gemacht und sollten von Eurer Krankenkasse übernommen werden. Nur um es noch einmal herasuzustellen, ich empfehle nicht dass sich jetzt jeder mit Salz und Algen zuschütten sollte. Aber dass ihr Euch für diese Problematik sensinbilisiert und schaut ob ihr jeden Tag auf Eure 200mikrogramm kommt. Und wenn nicht dass ihr entweder Algen, jodiertes Speisesalz oder Supplemente zu Euch nimmt bis ihr die 200 Mikrogramm erreicht habt, dazu zusätzlich immer auch den TSH Test machen lassen.

Wenn ihr das partoux nicht wollt, dann lasst wenigstens aller halben Jahre den TSH Wert checken und solange er noch irgendwo im Rahmen ist, kann der Körper (der eben auch immer individuell ist) das auch ab wenn ihr zu wenig Jod zu Euch nehmt. Aber wirklich im Auge behalten wenn ihr Euch nicht präventiv gesund ernähren wollt. Es gibt von mir keine generellen Anweisungen nur der Hinweis darauf sich mit der Thematik neutral zu beschäftigen, gerade dann wenn Symptome wie eine gewisse Antriebslosigkeit, Kropfbildung oder Beeinträchtigungen im Gehirn schon exitsieren. Nehmt diese Thematik ernst.

As found on Youtube